HL-Live  Meldungen und Nachrichten für Schlutup 2012
23.11.2012 Turn- und Sportschau des TSV Schlutup Der TSV Schlutup präsentiert sein umfangreiches Sportangebot in einer Turn- und Sportschau am Samstag, 24. November 2012, in der Zeit von 15.30 bis 18 Uhr in der Sporthalle der Willy- Brandt-Schule, Krümmling, in Lübeck-Schlutup. In einem bunten Programm wird den Besucherinnen und Besuchern ein lebendiger Querschnitt des Vereinslebens präsentiert. Von Eltern-Kind-Turnen über allgemeines Kinderturnen, Fit Kits, Gymnastikgruppen, Gesundheitssportangebote wie Herzsport und Osteoporose, Bauch-Beine-Po und Rücken aktiv, Volleyball, Mini-Handball, Mini-Fußball, Nordic Walking, QiGong, Zumba bis hin zum Leistungsturnen zeigen eine Vielzahl von Sportlerinnen und Sportler aller Altersgruppen ihr Können, ihren Spaß an der sportlichen Betätigung und animieren zum Mitmachen. Daneben erhalten Besucherinnen und Besucher durch vielfältige Informationen Einblicke in das Vereinsleben. Für das leibliche Wohl ist durch Kaffee, Kuchen und alkoholfreie Getränke gesorgt. Der Eintritt ist frei. Autor: TSV Schlutup
31.10.2012 18. Schlutuper Herbstmarkt öffnet seine Pforten Am Sonntag, 4. November 2012, ist es wieder soweit: Der Schlutuper Herbstmarkt lädt in der Zeit von 10 bis 17 Uhr Interessierte an Kunsthandwerk und Gebasteltem sowie Sonntagsbummler zum Stöbern und voradventlichem Einkauf in die Sporthalle Am Krümmling ein. Über 50 Aussteller vom Filigranen bis hin zum Kuriosen bieten ihre handgefertigten Waren an. Für das leibliche Wohl sorgt wie immer die gut aufgestellte Cafeteria, sowie die AWO Schlutup, die Erbsensuppe aus der Gulaschkanone und Gegrilltes im Angebot hat. Als Programmpunkte konnten die Veranstalter den TSV Schlutup, das Creative Dance Studio und den Sportverein Gut Heil v. 1876 mit seinem Kindercircus gewinnen. Auf keinen Fall fehlen darf natürlich die schon traditionsreiche Aufführung der Kung-Fu Academy, die seit einigen Jahren mit von der Partie ist. Für Interessierte Aussteller stehen noch wenige Plätze zur Verfügung. Anmeldungen können formlos per e-mail an schlutuper-herbstmarkt@web.de oder per Telefon unter 0451/40032011 gerichtet werden. Autor: Dominik Klatt
11.10.2012 Unterstützung für den Gemeinnützigen Verein Lübeck-Schlutup Am 2. September feierten die Schlutuper ihr 3. Marktfest für die Neugestaltung des Marktes, dieses Jahr im Rahmen der "Stadt der Wissenschaft". Die Gemeinde der Neuapostolischen Kirche nahm als Marktanlieger mit einem Grillstand und mit einem Kaffee- und Kuchenbuffet auch wieder aktiv daran teil. Nun konnte nach dem Erntedankgottesdienst am 7. Oktober der Reinerlös in Höhe von 1.019,37 Euro in Form eines symbolischen Schecks vom Gemeindeleiter, Priester Tobias Glaw an den Vorsitzenden des Gemeinnützigen Vereins Lübeck-Schlutup e.V., Achim März, überreicht werden. Damit konnte auch im dritten Jahr erneut ein erhöhter Geldbetrag von der Gemeinde eingebracht werden, zur großen Freude, wie Achim März zum Ausdruck brachte. Autor: D. Klatt
03.10.2012 Ein Trabbi als Geschenk zur Einheit Der Tag der Deutschen Einheit wurde in Lübeck wieder an der Grenzdokumentationsstätte in Schlutup gefeiert. Der Andrang war groß. Und für das Museum, das ehrenamtlich betrieben wird, gab es einige Geschenke. Auch wenn das Fest in diesem Jahr nur auf dem Grundstück des ehemaligen Zollgebäudes stattfand, kamen viele Besucher an die ehemalige Grenze. Die Mitglieder des Vereins hatten Kaffee und Kuchen vorbereitet der Shantychor Möwenschiet sorgte für Unterhaltung. Klaus Handorf, Ingrid Schatz, Dr. Heinz-Ulrich Kottich und Ulrich Borchert haben den Trabbi besorgt. Jetzt ist das Grenzmuseum auch wieder im Besitz eines Trabbis, der als Blickfang vor dem Gebäude steht. Er stand als Blickfang in Letschin auf einer Autowerkstatt. Der Verein konnte ihn für einen Euro kaufen. Nach Lübeck ging es allerdings auf einem Anhänger. Der Wagen besitzt keinen Motor mehr. Vollständige Trabant haben inzwischen einen hohen Sammlerwert. Das Modell in Schlutup ist Baujahr 1990 und einer der letzten Zweitakt-Trabbis, die vom Band liefen. Und noch ein Geschenk gab es für das Museum. Im Jahr 1964 führte ein Zug mit Fahnen entlang der innerdeutschen Grenze von Hof bis Lübeck. Der Empfang in Lübeck misslang allerdings - die Fahnen aller ehemaligen deutschen Gliedstaaten kamen zu spät an. Die Pfadfinder nahmen sie in ihre Obhut und übergaben sie am Mittwoch der Grenzdokumentationsstätte. Weitere Infos: www.grenze-luebeck.de Autor: VG
01.10.2012 Graffiti-Sprayer in Schlutup gestellt Am Samstag, 29. September 2012, wurden im Stadtteil Schlutup zwei junge Graffiti- Sprayer gestellt. Die beiden 19- und 20-Jährigen wurden mit zur Wache genommen, wo sie sich uneinsichtig zeigten und die eingesetzten Polizisten beleidigten. Kurz vor Mitternacht, gegen 23.45 Uhr, waren Graffiti-Sprayer in der Mecklenburger Straße beim Sprühen einer Wand eines Supermarktes beobachtet worden. Die gerufene Polizei konnte drei junge männliche Personen kurze Zeit später in der Mecklenburger Straße stellen. Gegen zwei der drei Männer liegt ein Tatverdacht vor. Anzeigen wegen Sachbeschädigung wurden erstattet. Dies verärgerte die Schüler offensichtlich derart, dass sie mehrfach die Beamten beleidigten. Der 20- Jährige muss sich auch wegen Widerstand gegen die Polizisten verantworten. Die Lübecker zeigten keine Einsicht, verhielten sich unkoperativ und zeitweise äußerst aggressiv. Beide waren alkoholisiert. Freiwillige Atemalkoholtests ergaben vorläufige Werte von 1,19 Promille bei dem 19-Jährigen und 1,18 Promille bei dem 20-Jährigen. Da nicht auszuschließen war, dass sie aufgrund ihres Verhaltens weitere Straftaten begehen, wurden sie in das Polizeigewahrsam gebracht, wo sie am frühen Morgen wieder entlassen wurden. Die Ermittlungen führt das 3. Polizeirevier Lübeck, welches derzeit prüft, ob den Heranwachsenden weitere Taten zugeordnet werden können. Autor: PD Lübeck
30.09.2012 Feier zur Einheit in Schlutup Am Tag der Deutschen Einheit, 3. Oktober, lädt die Grenzdokumentations-Stätte in Schlutup zu einer Feier an. Um 10.30 Uhr gibt es ökumenischen Gottesdienst im Pastor Schäfer aus Schlutup und Diakon Woest aus Selmsdorf. Gegen 14 Uhr erfolgt eine feierliche Übergabe eines Trabbis für das Grenzmuseum. Um 14.30 Uhr kommt der Chor Möwenschiet. Den ganzen Tag gibt es auf der Festmeile am ehemaligen Zollhaus Kaffee, Kuchen und vieles mehr. Autor: red.
19.09.2012 Schlutup: Mann belästigt Mädchen und Frauen Seit Ende letzter Woche ist es im Stadtteil Schlutup zu drei Vorfällen gekommen, bei denen im Bereich der Mecklenburger Straße Schulkinder von einem zunächst unbekannten Mann kontaktiert wurden. Auch eine in der Straße arbeitende Frau war betroffen. Am Freitag, 14. September 2012, sprach der Mann gegen 13.30 Uhr eine Frau an und fasste ihr unvermittelt an die Brust. Nachdem die Frau ihn abgewehrt hatte, entfernte er sich. Nur wenige Minuten später soll er dann in der Nähe ein Mädchen angesprochen und auch am Oberkörper berührt haben. Am Montag, 17. September 2012, hatte der Mann gegen 14 Uhr erneut ein Mädchen in der Mecklenburger Straße angesprochen. Der Polizei liegen drei Anzeigen vor. Die genauen Tatabläufe sind derzeit noch unklar. Die Vernehmungen der Beteiligten werden fortgeführt. Die Polizei ermittelte einen 63-jährigen psychisch auffälligen Lübecker als Tatverdächtigen. Zusammen mit der Hansestadt Lübeck, dem Gesundheitsamt, wird derzeit geprüft, ob eine Einweisung des Mannes in eine städtische Klinik erfolgt. Die Ermittlungen führt das Kommissariat 11 der Lübecker Kriminalpolizei. Autor: PD Lübeck
17.09.2012 Polizei-Motorrad auf Einsatzfahrt verunglückt Am Montag gegen 14.15 Uhr kam es zu einem schweren Unfall in Lübeck-Schlutup. Ein Sattelzug wollte in der Mecklenburger Straße nach links auf das Gelände von Nordgetreide einbiegen. Dabei übersah der Fahrer ein Polizei-Motorrad, das mit Blaulicht den Sattelzug überholte. Der Polizeibeamte geriet mit seinem Motorrad gegen den Radkasten der Zugmaschine und stürzte. Er musste rund 30 Minuten von einem Notarzt versorgt werden, bevor er mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden konnte. Nach ersten Angaben soll er sich schwer am Knie verletzt haben. Nach Angaben von Zeugen soll der Polizeibeamte erst kurz vor dem Überholen das Blaulicht eingeschaltet haben. Die Mecklenburger Straße war für eineinhalb Stunden in beide Richtungen blockiert. Es kam zu erheblichen Staus. Autor: VG
10.09.2012 Defekte Schranke legte Verkehr in Schlutup lahm Am Montag kam es ab 15.30 Uhr zu erheblichen Verkehrsbehinderungen in Schlutup. Grund waren Bahnschranken an der Einmündung der Umgehungsstraße, die sich nicht mehr öffnen ließen. Die Polizei leitete den Verkehr durch Schlutup. Dadurch kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Nach knapp einer Stunde war der Schaden behoben. Die Staus lösten sich schnell auf. Autor: VG
10.09.2012 Wrestling in der Sporthalle Schlutup Unter dem Motto "Back To The Roots" kommen die Wrestling-Stars am Sonnabend, 15. September 2012, zurück in die Sporthalle Schlutup, Krümmling. Die Mad Wrestling Association e.V. hat nationale und internationale Kämpfer eingeladen. Endlich haben eingefleischte Wrestling-Fans, oder diejenigen die Wrestling schon immer mal live sehen wollten, wieder die Möglichkeit die Wrestlingakteure in Action zu sehen. Die Mad Wrestling Association (MWA) präsentiert an diesem Abend viele talentierte Newcomer aus dem In- und Ausland, die das allererste Mal ihr Können dem Lübecker Publikum zeigen wollen. Dabei sind spannende Kämpfe und Unterhaltung so gut wie garantiert. Weitere Kämpfer dieses Abends sind unter anderem Michael Knight (Deutschland), der amtierende internationale MWA-Champion Masterpiece Marsellus, der Niederländer Leon Van Gasteren und der Lübecker Tim Suxdorf. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr, der Einlass ist ab 18 Uhr. Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufstellen, wie beispielsweise dem Pressezentrum, im Citti-Park oder den Famila Filialen. Erwachsene bekommen eine Eintrittskarte für 9 Euro, Kinder bis 16 Jahre für 6 Euro plus Gebühr. Für Kinder unter 14 Jahren ist der Eintritt nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten erlaubt. Weitere Informationen gibt es unter www.mwa-wrestling.de. Autor: Mirco Friske/red.
04.09.2012 UKSH beim Wissenschaftsfest in Schlutup Am Sonntag , den 2. September, fand mit enormer Beteiligung der Bevölkerung, das SportLabor des UKSH im Rahmen der "Stadt der Wissenschaft 2012" in Lübeck-Schlutup statt.Um den Bürgerinnen und Bürgern von Lübeck die Möglichkeiten der Sportmedizin im UKSH aufzuzeigen beteiligte sich das Sportlabor-Team unter dem Motto "Bewegung sichtbar machen" an dem Fest. Physiotherapeuten, Orthopäden und Biomechaniker standen den ganzen Tag Rede und Antwort um das Gebiet den Bürgern zu vermitteln. "Für unsere Abteilung war die Veranstaltung ein voller Erfolg, wir konnten vielen hundert Bürgern unsere Möglichkeiten präsentieren und hatten eine unglaublich positive Resonanz", so Leiter der Abteilung, Dr. Arndt-Peter Schulz. So konnten sich Interessierte einer detaillierten Analyse Ihres Ganges unterziehen oder eine Live Vorführung einer komplexen Infrarot-Bewegungsanalyse bestaunen. Abgerundet wurde das Programm durch die Möglichkeit sich mit einem Kinesiotaping versorgen oder die gestressten Muskeln mit einer Massage verwöhnen zu lassen. Auch die vom Veranstaltungsleiter, Achim März aus Schlutup, organisierte Spendenaktion für die Instandsetzung des traditionellen Schlutuper Marktplatzes wurde vom UKSH Team unterstützt. Autor: UKSH/ red.
02.09.2012 Albig in Lübeck: Wir brauchen starke Hochschulen Ministerpräsident Torsten Albig hat den Wissenschaftsstandort Lübeck gewürdigt. "Lübeck hat ein einzigartiges Profil an der Schnittstelle zwischen Medizin, Informatik und Life Science. Wissen und Wissenschaft geben ganz wichtige Impulse in unserem Land", sagte Albig am Sonntag beim "Wissenschaftsfest" auf dem Schlutuper Markt in Lübeck. In Schlutup wurde den ganzen Tag die Neugestaltung des Marktplatzes im Zeichen der Auszeichnung "Stadt der Wissenschaft 2012" gefeiert. "Das ist eine großartige Idee: Die Wissenschaft geht zu den Menschen. Jeder Stadtteil in Lübeck wirkt mit am großen Wissenschafts- Fest", sagte der Regierungschef. Diese Aktionen seien wichtig, um den Austausch zwischen Wissenschaft und Bevölkerung zu verbessern. "Wenn wir in Schleswig-Holstein weiterhin ein Stück besser, innovativer, kreativer sein wollen als andere, dann brauchen wir starke Hochschulen. Deshalb können die Hochschule auch auf diese Landesregierung setzen", so der Ministerpräsident. Autor: Stk.
09.08.2012 Offene Türen bei der Feuerwehr Schlutup Die Freiwillige Feuerwehr Schlutup, Wesloer Straße 1, feiert am Samstag, 11. August 2012, einen Tag der offenen Tür rund um das Gerätehaus. Geboten werden unter anderem Kinderrundfahrten, Fahrzeug- und Spezialfahrzeugausstellungen, diverse Vorführungen wie zum Beispiel Fettexplosion und Gefäßzerknall, Spielstraße der Jugendfeuerwehr und es spielt der Feuerwehrmusikzug Grömitz. Besucher können in einem vernebelten Zelt einen geführten Rundgang machen, um zu erfahren, wie es ist ohne Sicht in verrauchten Räumen zurecht zu finden. Für das Leibliche wohl ist wie immer gesorgt, es gibt Wurst und Fleisch vom Grill, knusprige Pommes, Softgetränke und Bier vom Fass, Kaffee und Kuchen sowie eine ganze Menge mehr rund um die Feuerwehr. Autor: FF Schlutup
18.06.2012 Stürmische Böen entwurzelten Bäume Am Montagnachmittag und -abend gab es in Lübeck stürmische Böen, die bei Polizei und Feuerwehr für viel Arbeit sorgten. In Schlutup stürzte ein Baum auf ein Hausdach. Äste und entwurzelte Bäume blockierten an einigen Stellen Wege. Gegen 18 Uhr stürzte in der Wesloer Straße in Schlutup ein Baum gegen ein Haus, das allerdings kaum beschädigt wurde. Die Feuerwehr rückte an und prüfte den Schaden. Der Baum befand sich zwar in einer ungewöhnlichen Lage, aber es drohten keine weiteren Schäden. Die Feuerwehr entschied, dass keine Dringlichkeit gegeben sei. Eine Fachfirma wird sich um den Baum kümmern. Immer wieder blockierten Bäume und Äste die Wege. Auf dem Priwall wurden mehrere parkende Fahrzeuge beschädigt. Auf der Bahnstrecke Lüneburg-Lübeck bei Güster fuhr ein Regionalzug gegen einen Baum. Rund 50 Fahrgäste mussten evakuiert werden. Personenschaden gab es aber nicht. Autor: VG
01.06.2012 Stürmische Böen: Kanus auf der Trave gekentert Bei stürmischen Böen waren am Freitag 27 Jugendliche im Alter zwischen 16 und 18 Jahre mit sechs Paddelbooten auf der Trave unterwegs. Bei stark auflandigem Wind kenterten gegen 14.45 Uhr in Höhe des Schlutup-Kais zwei der Boote. Die Wasserschutzpolizei und die Feuerwehr rückten mit Booten und Tauchern an. Sie konnten schnell Entwarnung geben. Alle vier Jugendlichen konnten zu den Kaianlagen schwimmen und an Land klettern. Zwei Personen erlitten leichte Schürfwunden. Die Feuerwehr brachte die Jugendlichen in die Wache in der Fabrikstraße. Dort konnten die Eltern sie abholen. Autor: VG
27.04.2012 Der neue Pastor in Schlutup: Kai Schäfer Ein Nordrhein-Westfale im schönen Norden – das kann Kai Schäfer nun von sich behaupten. Seit dem 15. April hat er die Geschicke der St. Andreas-Kirchengemeinde in Schlutup in seine Pastorenhände genommen. "Mit Schiffen bin ich allerdings bereits vertraut, schließlich befindet sich in Duisburg der größte Binnenhafen der Welt", sagt Schäfer mit einen Augenzwinkern. Der Vater zweier Kinder (Mädchen und Junge) ist 1965 geboren und verheiratet. Er absolvierte von 1992 bis 1994 die Vikariatsausbildung in Essen und arbeitete von 1995 bis 2000 als Krankenhausseelsorger in einem evangelischen Krankenhaus. Dort gründete Schäfer eine Trauerberatungsstelle. Vom Jahr 2000 bis 2011 war er als Berufsschulpastor in Krefeld tätig und lehrte Religion. "Und ich war Seelsorger für Schüler, die das Angebot oft und gerne wahrgenommen haben", berichtet der Pastor. "Es stimmt nicht, dass junge Leute mit der Kirche nichts zu tun haben wollen. Im Gegenteil, ich habe die Erfahrung gemacht, dass die gegenüber der Kirche sehr aufgeschlossen sind." Hier in Lübeck-Schlutup möchte er auch viel bewegen und sich zuerst einmal in das Gemeindeleben integrieren. Erste Amtshandlungen wie Taufe und Trauungen hat Schäfer bereits getätigt. Und: "Ich finde es hier im Norden wunderschön und fühle mich sehr willkommen. Ich danke Christian Asmussen für seine gute Vorbereitungsarbeit als Vakanz-Pastor". Für die Phase nach der Einarbeitung ist Kai Schäfer bereits voller Ideen: "Ich möchte das Gemeindeleben in den nächsten Jahren voranbringen." Die Kirchengemeinde Schlutup umfasst rund 3.500 Mitglieder – Pastor Schäfer möchte vor allen Dingen auch junge Menschen mit seiner Arbeit ansprechen. "Ich werde vermehrt mein Augenmerk auch auf die Jugendarbeit legen", so Schäfer. Erste Ideen sind da zum Beispiel die Fahrt nach Hamburg zum Deutschen Evangelischen Kirchentag 2013 und Kinder- und Jugendgruppen, in denen die Religion und der Glaube jugendgemäß besprochen und diskutiert werden können. Kai Schäfer freut sich sehr, dass es in der Gemeinde bereits einen wunderbaren Chor gibt und sich viele Ehrenamtliche engagieren. Kennenlernen möchte er noch die Vereine der "Schlutuper Runde". "Ich bin ein Praxismensch, kein Theoretiker", sagt der Pastor. "Ich möchte und will das tun, das den Leuten gefällt und gut tut. Die Frage ist doch oft, wie Glaube und Religion den Menschen Gutes tun kann. Ich verstehe mich als Vermittler zwischen Gott und den Menschen." Die Amtseinführung von Pastor Kai durch Pröpstin Petra Kallies findet am Sonntag, dem 3. Juni 2012, im Gottesdienst in der St. Andreas-Kirche Schlutup statt. Autor: M.S. Niemann
12.04.2012 Schlutup: Die Umgehungsstraße kommt! Die Planungen für die Umgehungsstraße Schlutup begannen 1990, im Jahr 2006 gab es den ersten Spatenstich. Seitdem steht eine einsame Brücke im Wesloer Forst. Das Projekt wurde aber nicht vergessen. Am Montag rollen die Bagger an und bauen das erste Teilstück. Die Fertigstellung ist - wenn alles klappt - für das Jahr 2015 vorgesehen. Die zwei Kilometer Bundesstraße durch Wald und Industriegebiet haben es in sich. Beim Planfeststellungsverfahren wurde ein Gleis versehentlich der Bahn AG zugeordnet. Erst später stellte sich heraus, dass es in Privateigentum ist. Das zog einen langen bürokratischen Akt nach sich. So ist bei Privatbahnen das Land zuständig, bei der Bahn AG ist es das Eisenbahnbundesamt. Für die Straße musste ein "Planfeststellungsergänzungsbeschluss" gestartet werden. Der ist jetzt endlich rechtskräftig. Die Bauarbeiten für den Abschnitt von der Mecklenburger Straße bis zum Industrieweg beginnen am Montag, 16. April 2012, und erstrecken sich auf einer Länge von insgesamt 1.300 Meter. Der Abschnitt kostet rund 2,4 Millionen Euro. Auf der Mecklenburger Straße kommt es bei den Bauarbeiten für die Einmündung zu Behinderungen. Dort wird am Montag eine Ampel aufgestellt. Wenn das erste Teilstück fertig ist, kann das zweite Teilstück gebaut werden. Sonst wäre ein Teil des Industriegebietes vom Verkehr abgeschnitten. Der Landesbetrieb Verkehr rechnet mit einer Fertigstellung im Jahr 2015. Die zwei Kilometer lange Straße kostet dem Bund 6,4 Millionen Euro. Das Verkehrsministerium erwartete nach einer Prognose aus dem Jahr 2006 rund 15.000 Fahrzeuge täglich. Autor: VG
20.03.2012 BfL: Paradebeispiel Schlutuper Runde Volker Krause von den Bürgern für Lübeck (BfL) lobt die Umgestaltung des Schlutuper Marktes. das Engagement der Bürger sei einmalig. Insgesamt 19 Vereine haben an der Planung, Finanzierung und Durchführung mitgewirkt. Wir veröffentlichen die Mitteilung von Volker Krause im Wortlaut: (")Die Umgestaltung des Marktplatzes in Schlutup ist ein, in der Geschichte Lübecks, nie dagewesenes Vorzeigeprojekt. Die "Schlutuper Runde / Wir für Schlutup" ist ein Resultat aus dem Zusammenspiel von 19 Vereinen und unzähligen, motivierten Anwohnern und Bürgern der Hansestadt Lübeck. Die selbständige Organisation der Bürger angefangen bei der Durchführung, Gestaltung, Finanzierung über aktive und weiterführende Teilnahme ist ein Konzert vieler Hände mit dem Ziel: den Marktplatz in Schlutup zu neuem Leben zu erwecken. Im Hintergrund der Teilnahme des Stadtteils bei der "Stadt der Wissenschaft" symbolisiert das Kunstwerk "Wellenlauf" von dem Bildhauer Winni Schaak, eine gelungene geschichtliche Verknüpfung mit der Historie des Stadtteils. Die Entwicklung von einem Fischerdorf bis zu dem heutigen Stadtteil ist eng mit dem Element Wasser verbunden. Das Kunstwerk symbolisiert das stetige Leben – mit all den Höhen und Tiefen, die Schlutup seit 1225, damals noch unter dem Namen Vretup, erlebt hat. Das Wirken der "Schlutuper Runde / Wir für Schlutup" ist einmalig. Die Bürger für Lübeck gratulieren zu diesem Paradebeispiel und wünschen den Bürgern in Schlutup viel Erfolg – und hoffen auf eine Signalwirkung für weitere positive Impulse für Lübeck.(") Autor: BfL/red.
19.03.2012 Verletzte Person aufgefunden – Zeugen gesucht Am Montagmorgen, 19. März 2012, um 2.30 Uhr wurde in der Wesloer Landstraße in Lübeck eine verwirrte hilflose weibliche Person, leicht verletzt, aufgegriffen. Die Lübeckerin war um 22.30 Uhr aus Schlutup mit dem Fahrrad in Richtung Lübecker Innenstadt gefahren. Die 45- jährige Geschädigte kann keinerlei Angaben zum Sachverhalt machen. Letzter ihr bekannter Aufenthaltsort ist der linksseitige Radweg der Wesloer Landstraße kurz vor der Kirschenallee. Das Fahrrad konnte nicht aufgefunden werden, aus einer Umhängetasche fehlen zwei Geldbörsen mit Bargeld. Zeugen werden gebeten, sich mit dem zuständigen Kommissariat 13 der Kriminalpolizeistelle Lübeck unter der Telefonnummer 0451/1310 in Verbindung zu setzen. Autor: Torsten Baar
06.03.2012 Schlutuper Markt: Pläne werden vorgestellt Der Fachbereich Wirtschaft und Soziales lädt die Bürgerinnen und Bürger Schlutups zur 18. Sitzung der Stadtteilkonferenz Schlutup ein. Die Sitzung findet am Montag, 12. März 2012, um 19 Uhr im Clubheim des TSV Schlutup, Palinger Weg 56 a, statt. Bei dieser Sitzung wird auch über die geplante Umgestaltung des Schlutuper Marktes gesprochen, die der Vorsitzende des Gemeinnützigen Vereins Lübeck Schlutup am Montagabend den Mitgliedern des Bauausschusses vorgestellt hatte. Im Zuge der Bürgerbeteilung wird das Vorhaben an diesem Abend erläutert und darüber abgestimmt. Der Markt soll noch in diesem Jahr umgestaltet werden. Geplant sind Kopfsteinpflasterung, Bäume und Bänke. Autor: Presseamt Lübeck/red.
18.02.2012 BfL: Willkür bei der Quandt-Platz Umbenennung Die Umbenennung des Quandt-Platzes in Schlutup wurde vergangenen Montag vom Bauausschuss abgeschlossen. Die BfL bringt das Thema aber noch einmal in die Bürgerschaft ein. Das Verfahren sei undemokratisch gewesen. Wir veröffentlichen die Mitteilung von Uwe-Jens Iwers, der die BfL im Bauausschuss vertritt, im Wortlaut: (")Bekanntermaßen wurde der "Günther-Quandt-Platz" in "Wilhelm-Krohn-Platz" umbenannt. Dieser Akt ist ein einseitiger Beschluss von Rot-Rot-Grün, federführend durch einzelne SPD-Mitglieder. Die Bürger aber und erst recht die Anwohner hat man dabei außen vor gelassen. Nur zu gut ist der Unmut und Protest der Schlutuper Bürger zu verstehen. Fast 70 Jahre heißt der Platz "Günther-Quandt-Platz", nach dem Inhaber eines Firmenimperiums mit Werken in Schlutup, die auch heute noch sichtbares Zeichen für Industrie und Arbeitsplätze sind. Mit Bezug auf die unwürdige und lebensbedrohliche Beschäftigung und Unterbringung von Zwangsarbeitern während des Krieges soll jetzt urplötzlich der Name nicht mehr tragbar sein? In der Geschichtswerkstatt in Herrenwyk kann man auch nachlesen, welche anderen namhaften Lübecker Firmen ebenfalls Zwangsarbeiter unter teilweise unwürdigen Bedingungen beschäftigt hatten. Nun gut, haben die Anwohner gesagt, wenn die Person Günther Quandt an Untaten während des Krieges erinnert, so gibt es doch viele ehrenwerte und aufrichtige Bürger hier in Lübeck, die den Namen Quandt tragen. Logischerweise könnte der Platz einfach Quandt-Platz heißen. Stattdessen ist für die Straßenbenennung ein völlig unbekannter neuer Name aus dem Hut gezaubert worden, dessen Biografie mit Leiden in der NS-Zeit begründet werden. Ein glaubhafter Nachweis für die Eignung der Person Wilhelm Krohn ist noch offen. Zweifel seien angebracht, ob Herr Krohn überhaupt als Namensgeber einer Straße geeignet ist. Mit der rot-rot-grünen Mehrheit wurde nun der Name über die Köpfe der Bürger hinweg bestimmt. Eine reelle Bürgerbeteiligung an der Namensgebung hat indes nicht statt gefunden. Eine SPD- Pseudo-Info Veranstaltung ist keine Bürgerbefragung! Eine Petition gegen die einseitig beschlossene Vorlage wurde nur formal nachgebessert. Alle Einwände, Gegenvorschläge, Proteste, Appelle an die Vernunft, Kompromissbekundungen und eine umfangreiche Unterschriftslisten wurden rigoros ignoriert. Mit Recht fühlen sich die Bürger und Anwohner übergangen und sie werden auch weiter gegen diese Willkür protestieren. Wir Bürger für Lübeck (BfL) werden sie dabei unterstützen! Solch undemokratische Vorgehensweisen ist man eigentlich nur von sozialistischen Staaten im Osten Europas gewöhnt. Sieht so etwa die von der SPD propagierte Bürgernähe aus? Die BfL-Fraktion wird in der kommenden Bürgerschaftssitzung die Wiederaufnahme des Verfahrens beantragen.(") Autor: BfL/red.
19.03.2012 13.09 Verletzte Person aufgefunden – Zeugen gesucht Am Montagmorgen, 19. März 2012, um 2.30 Uhr wurde in der Wesloer Landstraße in Lübeck eine verwirrte hilflose weibliche Person, leicht verletzt, aufgegriffen. Die Lübeckerin war um 22.30 Uhr aus Schlutup mit dem Fahrrad in Richtung Lübecker Innenstadt gefahren. Die 45- jährige Geschädigte kann keinerlei Angaben zum Sachverhalt machen. Letzter ihr bekannter Aufenthaltsort ist der linksseitige Radweg der Wesloer Landstraße kurz vor der Kirschenallee. Das Fahrrad konnte nicht aufgefunden werden, aus einer Umhängetasche fehlen zwei Geldbörsen mit Bargeld. Zeugen werden gebeten, sich mit dem zuständigen Kommissariat 13 der Kriminalpolizeistelle Lübeck unter der Telefonnummer 0451/1310 in Verbindung zu setzen. Autor: Torsten Baar
06.03.2012 14.57 Schlutuper Markt: Pläne werden vorgestellt Der Fachbereich Wirtschaft und Soziales lädt die Bürgerinnen und Bürger Schlutups zur 18. Sitzung der Stadtteilkonferenz Schlutup ein. Die Sitzung findet am Montag, 12. März 2012, um 19 Uhr im Clubheim des TSV Schlutup, Palinger Weg 56 a, statt. Bei dieser Sitzung wird auch über die geplante Umgestaltung des Schlutuper Marktes gesprochen, die der Vorsitzende des Gemeinnützigen Vereins Lübeck Schlutup am Montagabend den Mitgliedern des Bauausschusses vorgestellt hatte. Im Zuge der Bürgerbeteilung wird das Vorhaben an diesem Abend erläutert und darüber abgestimmt. Der Markt soll noch in diesem Jahr umgestaltet werden. Geplant sind Kopfsteinpflasterung, Bäume und Bänke. Autor: Presseamt Lübeck/red.