Ein paar Beispiele aus der Broschüre können Sie hier bereits auch lesen: - Altar Der erste Flügelaltar (Doppeltriptychon) aus der Zeit um 1500 wurde 1847 den Lübecker Museen übergeben und kann seitdem im St. Annen-Museum bewundert werden. Er stammte ursprünglich aus der St. Katharinen- Klosterkirche des Franziskanerordens von Lübeck. Der hölzerne Barockaltar wurde 1716 als Geschenk des Lübecker Kaufmanns Adolf Brüningk errichtet. Er ist mit Gemälden des Abendmahls und dem Bild des Heilands am Kreuz zwischen Maria und Johannes in einer umrahmten großen Rundbogennische zu sehen. Seitlich zwischen den Säulen stehen die Gestalten des Glaubens und der Hoffnung. … - Kanzel Die Kanzel ist eine Arbeit im Übergangsstil von der Renaissance zum Barock des Lübecker Tischlers Hans Silmann aus dem Jahre 1649/50. Die umrahmten Brüstungsflächen am fünfseitigen Kanzelkorb und an der Kanzeltreppe zeigen Rundbögen mit zierlichen Intarsienornamenten, die abwechselnd hell auf dunklem und dunkel auf hellem Grund gehalten sind. In den Nischen stehen 8 Figuren: Matthäus, Markus, Christus (Salvator Mundi), Lukas, Johannes, Petrus, Paulus und Jakobus. Der Kern des in fünf Achteckseiten vorspringenden Schalldeckels ist um 1587 gestiftet worden. Sein jetziges barockes Gepräge hat der Deckel 1651 von Hans Silmann erhalten. … - Orgel Die älteste nachweisbare Orgel stammte wahrscheinlich aus der Zeit vor 1550. Die Orgel, die ihren Platz auf der Empore hat, wurde im Jahre 1871 von den Orgelbauern Ph. Furtwängler und Söhne gebaut und nach dem Zweiten Weltkrieg umfassend renoviert und um das Rückpositiv erweitert. Am 9. Juli 1989 nach 118 Jahren mit der Furtwängler-Orgel wurde eine neue Bruhn-Orgel aus Dänemark eingebaut. Die Orgel wurde 2014 grundüberholt. Auf dem Festkonzert spielte an der Orgel der Kirchenmusikdirektor Albrecht Weberruß aus Ulm. …
                          Wer detaillierte Informationen zu unserer St. Andreas Kirche haben möchte, hat ab jetzt die Gelegenheit dazu. Die Broschüre ist nun fertig. Beim Besuch der Kirche fragen Sie doch einfach nach der Broschüre und Sie erhalten ein gedrucktes Exemplar.  Unter der E-Mail Adresse : oeffentlichkeitsarbeit@fischerkirche.de mit dem Betreff “Bestellung Kirchenbroschüre” kann Ihnen sogar ein Exemplar zugeschickt werden (Unkostenbeitrag). Auf der Website der St. Andreas - Fischerkirche gibt es einen Link zur    Broschüre  Für den nächsten Besuch kann man sich hier schon einmal vorab informieren.
Die Broschüre zur Fischerkirche ist da!  
Link zur Broschüre online.